Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zur wirtschaftlichen Lage in der nordrhein-westfälischen M+E-Industrie.

Im Jahr 2019 generierte die M+E-Industrie in Nordrhein-Westfalen einen Gesamtumsatz von rund 180 Milliarden Euro. Rund 731.000 Menschen waren in den Betrieben der M+E-Industrie mit mehr als 20 Beschäftigten tätig.

Metall im Trend (NRW), Ausgabe April 2020

Die Produktionsleistung der nordrhein-westfälischen M+E-Industrie ist im Vergleich zum Vorjahresmonat, um 6,5 Prozent gesunken

|   M+E-Konjunktur

Die saison- und arbeitstäglich bereinigte Produktionsleistung der nordrhein-westfälischen M+E-Industrie ist im Februar 2020, im Vergleich zum Vorjahresmonat, um 6,5 Prozent gesunken (Thema I). Die Auftragseingänge (Originalwerte, nicht saisonbereinigt) sanken im selben Zeitraum um 1,5 Prozent (Thema II). Im Februar 2020 lag die Reichweite der Auftragsbestände im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe bei 4,6 Monaten (Thema III). Der Umsatz der nordrhein-westfälischen M+E-Industrie ist im Februar 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,1 Prozent gesunken (Thema IV). 717.489 Personen waren im Februar 2020 in den Betrieben der M+E-Industrie tätig (Thema V).

Hinweis: Die Grundlage der vorliegenden Zahlen bildet die Datenerhebung durch das  Statistische Landesamt NRW im Monat Februar 2020. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie dürften daher nur teilweise in den vorliegenden Zahlen abgebildet sein.